Mein Meisterstück

Die Faszination Mountainbiking wird für viele Bikerinnen und Biker maßgeblich durch das Eingehen von Wagnissituationen geprägt. Grob definiert ist ein Wagnis eine Situation, in der man sich bewusst einem psychophysischen Grenzbereich aussetzt. Ein Wagnis hat immer einen offenen Ausgang und ein Restrisiko des Scheiterns ist auch bei perfekter Vorbereitung immer enthalten.

Mein größtes Wagnis habe ich am 23.06.2013 erlebt. Ich fuhr einen etwa 10m hohen Steinbruch herunter. Dabei blieb mir nach links und rechts eine Toleranz von insgesamt weniger als einem halben Meter, um nicht im komplett senkrechten Fels abzustürzen. Natürlich setzte ich mich in diesem Moment einer Gefahr aus. Diese war jedoch überschaubar und vor allem auf Grund meiner Vorerfahrungen verantwortbar. Das Absolvieren dieses Steilhangs empfand ich persönlich als „Mein Meisterstück“. Ein Erlebnis, das bleibt.

Wagnisse können für Mountainbikerinnen und Mountainbiker ganz unterschiedlich ausfallen. Sie sind das Salz in der Suppe des Mountainbikings. Es sind jene Situationen, die sich in das Gedächtnis einprägen, an die man immer wieder denkt und von denen man immer wieder sprechen wird. Ein gemeistertes Wagnis sorgt für Glücksgefühle und stärkt den Glauben an sich selbst.

Damit das Restrisiko möglichst gering ausfällt, würde ich Dich gerne dabei unterstützen eine fundierte Fahrtechnik zu erwerben, indem ich Dich mit gezielten Übungen ausbilde und Dich bei Wagnissen begleite.

Gemeinsam kommen wir „Deinem Meisterstück“ etwas näher!

 

Bis bald auf dem Bike!

Hannes

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s